VKMW21

Ein kuratierter Zukunftsprozess des Volkskundemuseum Wien


Unter dem Titel VKMW21 erkunden wir in einem kuratierten Projekt die Potentiale und Grenzen der volkskundlichen Sammlungen und arbeiten an der strategischen und thematischen Weiterentwicklung des Volkskundemuseum Wien. Ausgehend von der Geschichte des Hauses wird in diesem Projekt nach den Anforderungen, Möglichkeiten oder auch Gefahren des/eines Volkskundemuseums im 21. Jahrhundert gefragt. In unterschiedlichen Formaten und in unterschiedlichen Such- und Findebewegungen wird das Volkskundemuseum einem zweifachen Prozess unterzogen, in denen interne und externe ExpertInnen eingebunden werden:

Zunächst wird in den bestehenden Sammlungen des Hauses eine Revision vorgenommen. Ein kuratorisches Rechercheteam diskutiert mit ExpertInnen Objekte, Bestände oder auch Lücken und erkundet und erprobt Potentiale und gegenwärtige Kontexte.

In einem zweiten Strang geht es um die strategische und thematische Weiterentwicklung des Hauses: Fäden und Anker werden in Richtung Zukunft ausgeworfen, um die Themen, Diskurse und Schwerpunkte einer kulturorientierten Museums- und Forschungsarbeit auf Tragfähigkeit und Wirklichkeitsnähe zu testen, zu befragen und eine Vision zu entwickeln. Welche Geschichte braucht die Zukunft?

Kuratorisches Team: Alexander Martos (Leitung), Magdalena Puchberger und Herbert Justnik

 

Weitere Informationen:

VKM: Wir denken Museum